Ein Fisch in einer Flasche Schnaps

Das brodelnde Leben Istanbuls und mittendrin der traurige, der spöttische, der immer verliebte Bohemian und Nachtschwärmer Orhan Veli: ein Klassiker der Moderne.

»In Europa ist keiner, der das Raffinement der (scheinbar) einfachen Poesie derart beherrscht. Beim ersten Lesen geben sich seine Gedichte bescheiden. Aber man vergißt sie nicht mehr. Sie kommen immer wieder, bei der Arbeit, beim Autofahren, beim Essen. Vor allem beim Trinken. Seine Verse sind wie das Marmarameer: Von der großen Welt (bis jetzt) noch verschont, Durchgang. Aber plötzlich merkt man, daß die Fäden immer wieder dorthin zurückkehren, an das Meer zwischen den Meeren.«

Beat Brechbühl, Redaktion Radio-Fernsehen Bern

Für euch, meine Menschenbrüder,
    Alles für euch.
Sowohl die Nacht als auch der Tag für euch,
    Am Tag Sonne, in der Nacht Mond,
Im Mond die Blätter,
     In den Blättern Neugier,
     In den Blättern Vernunft,
              In der Sonne tausendundein Grün.
     Sowohl das Gelb als auch das Rosa für euch,
Das Berühren der Haut, die Hand,
      Die Wärme,
             Das Weiche,
                    Die Behaglichkeit im Bett,
        Die Grüße für euch.
Für euch die im Hafen schaukelnden Masten,
         Die Namen der Tage,
               Die Namen der Monate,
                      Der Anstrich der Boote.
Für euch die Füße des Briefträgers
          Und die Hände des Töpfers,
                Der Schweiß auf den Stirnen,
                        Die an den Fronten verbrauchten Kugeln,
Für euch die Gräber, die Grabsteine,
          Die Gefängnisse, die Handschellen, die Todesurteile
                        Für euch.
Alles für euch.