Ist das eine erhabene Legende oder die grausame Wahrheit?
Niemand weiß es zu sagen. Die zahllosen verflogenen Jahre, die geheimnisvoll dröhnend in den Tiefen des Himmels verhallt sind, schweigen darüber. Die finstere Felsinsel, die stolz über dem rauschenden Wasser aufragt, weit, weit weg von hier, dort wo der lebensspendende Fluß Lena ins eisige Polarmeer mündet – sie allein mag es wissen, doch sie wahrt das heilige Geheimnis unerschütterlich...

Doch es kommt eine Zeit, da sich der Nebel lichtet und die unverdient vergessenen Schatten wieder auferstehen. Das Geheime wird offenbar. Die Zeit ist gekommen, den lebenden Zweibeinern davon zu berichten, jenen, die alles sehen, alles wissen und verstehen wollen…

Das Roman-Poem ist das nachgelassene Werk des jakutischen Schriftstellers Ivan Gogolev; Frucht der jahrzehntelangen künstlerischen Verarbeitung der zahllosen Legenden und Mythen der ostsibirischen Sacha. Der Roman spannt den Bogen von den Überlieferungen von der Schamanin Kyrasa und ihrem außergewöhnlichen Schicksal über die Begegnung mit den russischen Kolonisatoren bis zu den Tragödien der späten Stalinzeit.